Stressfrei zum Zahnarzt!

Viele Menschen empfinden eine Zahnbehandlung als Stresssituation oder leiden unter mehr oder weniger stark augeprägter Angst vor dem Zahnarzt (Dentophobie). Durch die Verwendung von Lachgas kann man dieser Angst erfolgreich entgegenwirken.

Was ist Lachgas?

Lachgas oder Stickstoffoxid ist ein Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst. In den USA und in vielen anderen Ländern (England, Australien, Skandinavien) wenden  50-80% aller Zahnärzte Lachgas routinemäßig an.

Vorteile auf einen Blick:

  • angst- und stressfreiere Behandlung
  • verminderte Schmerzwahrnehmung
  • veränderte Zeitwahrnehmung
  • seelische und körperliche Entspannung
  • weniger Husten und Würgen
  • keine Vollnarkose
  • ideal für Kinder
  • als Patient können Sie nach der Behandlung die Praxis alleine und mit klarem Kopf verlassen;
  • das Schmerzempfinden wird reduziert;

Wie läuft eine Lachgassedierung ab?

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Die Wirkung beginnt bereits nach wenigen Atemzügen. Von einem Gefühl der Leichtigkeit und Entspannung gelangt der Patient in einen angenehmen Trancezustand. Man ist jederzeit ansprechbar. Stress und Verspannung weichen einem beruhigenden Geborgenheitsgefühl.

Der Vorteil, die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb von 3 Minuten komplett aufgehoben und Sie können ohne Begleitung die Praxis wieder verlassen. 

Gibt es Gründe gegen eine Lachgassedierung?

Die Lachgassedierung ist eine extrem sichere Methode. Nicht geeignet ist das Verfahren allerdings für Patienten:

  • mit behinderter Nasenatmung (z.B. bei starkem Schnupfen)
  • bei chronischen Lungenerkrankungen
  • sowie bei akuter Mittelohrentzündung.

​Fragen Sie nach, gern informieren wir Sie ausführlich über die zahnärztliche Behandlung unter Lachgas.